By Boot Oper by hennig & friends

von und mit:  Carolin Masur Gesang, Maria König Akkordeon, Jana Rath, Julia Berke Tanz, Katharina Hesse, Petra Kluge Prieß Hörner, Deutsch Französischer Chor Leipzig Merle Hillmer, Lisa Ketzel, Nora Klevenow, Anja Bretzer, Johanna Krüll, Suanne Siemund, Lena Meuel, Susanne Enke, Karoline Mehlig, Jana Hemer, Jana-Katharina Cording, Lisa Osterburg, Felix Lange, Ulrich Krause, Clovis Loeuillet und Hauke Nienkerk , Theresa & Johanna Steuerfrauen, Hendrik Pupat, Fotos Theresa Jacobs Produktionsleitung und Heike Hennig Konzept & Regie

ByBootOper Wir sitzen zusammen in einem Boot und bringen Kunst und Künstlerinnen übers Wasser.  Die Kulissen an den Ufern sind für uns gebaut, der Fluss gehört uns. Barock, Romantik und Volkslieder – Gesang und Akkordeon an Bord; Tanz, Bläser und ein Chor auf den Brücken. Liebes Publikum, für diese künstlerische Drachenboot Touren brauchen wir Sie – Ohne Sie kommen wir nicht in Fahrt: Für unserer ByBootOper laden wir paddelndes Publikum auf ein Drachenboot ein. An folgenden Tagen/Zeiten legen wir ab,  wir bitten um rechtzeitiges Erscheinen am   Bootsverleih Klingerweg!  Die Touren sind kostenlos, Spenden erwünscht.  kurze Anmeldung unter: festival.leipzig@gmail.com

Januar/Februar 2022 : Idee und Konzeption  März/April: Erkundung der Wasserwege, erste Ausfahrten und Proben an Bord 17. /24. Mai  Proben mit Publikum  31. Mai Generalproben mit Publikum, 1. Juni Premiere 14., 15., 16. Juni weitere Vorstellungen.  12 Touren by Boot

Feedback ByBootOper Sommer 2022

Alex Ohlich: Das Bemerkenswerteste war es, zu beobachten, wie Unbeteiligte auf die Bootstour reagierten. Der Biertrinker neben der Nixe unter der Brücke. Die Restaurantbesucher. Der komplimentierende Paddler. Die Winkenden. Die Paare.
Gabriele Church: Mich haben zwei Situationen besonders berührt: als der Chor gesungen hat, während wir fast lautlos uns darunter hinwegbewegt haben und das „Übergeben“ des Liedes „Bridge over Troubled Waters“ vom Akkordeon auf dem Boot an die Hornbläser auf der Brücke.
Sabine und Hans Junghans: Eines meiner Lieblingsworte ist wunderbar. Und genauso haben wir es erlebt, genießen können und nachklingen lassen. Eines hatten wir leider vergessen. Euch allen Blumen aus dem Garten zur Premiere mitzubringen.
Benita E. Goldhahn: …ich möchte persönlich nochmal danken für euer kreatives Engagement, womit ihr anteilnehmenden Menschen tiefe Freude bereitet, … ein sinnliches Mäandern war das neulich von hören, sehen und riechen…auf dem Wasser…DANKE.
Christiane Richter: es war ein sehr schönes Erlebnis, das ich nicht vergessen werde! Der Gesang mit der Akkordeonbegleitung versetzte mich gleich in eine Art Urlaubsstimmung und ich glaubte fast in einer Art Gondel zu sitzen. Es wird leider hierzulande viel zu wenig gesungen. Gerade auch das gemeinsame Singen und das gemeinsame Fortbewegen durch das Rudern gab mir ein herrliches Gemeinschaftsgefühl und es war zu spüren, dass wir letztendlich alle in einem Boot sitzen. Auch die tollen Überraschungen am Ufer und auf den Brücken machten die Bootsfahrt für mich zu einem Abenteuer und der Alltag war wie weggefegt. Noch einmal ganz vielen Dank für das schöne Erlebnis und weiterhin viel Erfolg!
Cornelia Kowalschek.: es war ein wunderbares Erlebnis – vom Einsteigen bis zum Anlegen, rundherum ein wunderbarer Abend. Ich bin gerade sehr erfüllt vom Erleben. Danke von Herzen für dein Engagement.
Kathrin Kremers: Wir haben eine wundervolle, mit kleinen Überraschungen gespickte Bootsfahrt erlebt, bei der wir singend und paddelnd selbst aktiv werden konnten und dabei auch musikalisch und szenisch bestens unterhalten wurden. Vielen Dank allen Akteuren für diesen ereignisreichen Ausflug.
Heike Timm: Es war ein zauberhafter Abend auf den Leipziger Gewässern. Meine ukrainische Freundin hatte ihre Angst im schaukelndem Boot größtenteils überwunden, als ich ihr das Ruder überließ. Eigenermächtigung macht mutig. Das war wieder eine schöne Bestätigung für dieses Narrativ. Besonders schön fand ich das Mitsingen und bei „Es waren zwei Königskinder“ war ich besonders berührt. Das Lied hat meine Oma manchmal bei der Küchenarbeit gesungen, als ich Kind war. Wir waren danach in einer freudig beschwingten und gleichzeitig besinnlichen Stimmung, einfach wunderbar! Ein herzliches Dankeschön und Spasibo.
Lorette Enger: Die musikalische Bootstour war wundervoll, berührend, originell, witzig, abwechslungsreich und kurzweilig. Die Auswahl der Musik fand ich sehr vielseitig, mit Wiedererkennungswert und Erinnerungen an persönliche Lebensereignisse. Sängerin und Musikerin hatten Qualität. Haben Sie noch einmal herzlichen Dank für diese tolle Idee und das Miterleben dürfen! In Vorfreude auf Kommendes…
Afsane und Olaf Akhtar-Khawari: Die ByBootOper war ganz famos und hat mir und vielen vorbeifahrenden und auf Balkonen stehenden ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Was so locker und leicht daherkam, hat sicher eine Menge Arbeit und Organisation im Vorfeld bedeutet. Herzlichen Dank und bis zum nächsten Mal.
Heinke Binder: Auf dem Wasser ist alles wie auf dem Lande. Nur anders. Deshalb haben Städte am Wasser auch zwei Gesichter. Leipzig erobert seine Hinterhauskanäle täglich. Groß oder klein schwingt die Paddel oder lässt sich motorbetrieben fahren. Durch das verwunschene Unterholz des Pleiße-Amazonas. Und mitten im Gewusel dieses schöne Gegenprogramm: Keine Funktionsunterwäsche, wenig Kommandos – das Akkordeon füllt die Segel und Lungen einer sportlich wenig ehrgeizigen Fahrt. Rückwärtsfahren geht nur manchmal auf der stark befahrenen KahnAutobahn. Doch sind wir nicht gekentert oder mit der Schute Luise zusammengestoßen. Technisch gesehen eine ruhige Galeerenfahrt. Nur tönten Büsche und Brücken, zappelten Krokodile am Haken und die Badenixe gab die homeless UnterbrückenShow. Dieses kleine ExtraWunderAbenteuer hat kein Leistungssportler erlebt. Und das macht es besonders schön das Leben, wenn man Hinhören und Sehen mag: die Wunder ziehen beständig an einem vorbei. Vielen Dank der Regie, dem Orgateam, den Musikern und Darstellern für diese zauberhafte byboot opera
Christian Watty: Das Projekt Leipzig by Boot ist wirklich ungewöhnlich und toll, danke für dieses Erlebnis. Für mich als Neu-Leipziger eine besondere Gelegenheit, die Stadt vom Wasser aus zu entdecken. Und durch die Künstler:innen am Wegesrand den Blick zu schärfen für die Uferlandschaft, die Brücken und die Anwohner:innen, die uns aus ihren Wohnungen beobachten konnten und Anteil nahmen. Nach den langen Corona-Monaten war es auch belebend, mit unbekannten Leuten zusammen- und ins Gespräch zu kommen und eng zusammensitzend gemeinsam zu rudern. Ich hatte fast verlernt, dass man einfach Menschen treffen und mit ihnen eineinhalb Stunden verbringen kann. Glückwunsch dazu und viel Erfolg weiterhin.
Wolfram Behmenburg: Als ich von Eurer Idee zu der Drachenboot-Performance in der LVZ las, war ich gleich sehr angetan und habe mir die Termine vorgemerkt. Und die gemeinsame Tour vorige Woche Mittwoch war dann auch tatsächlich ein unvergleichliches Erlebnis, für das ich mich hiermit noch einmal herzlich bei Euch bedanke. Was kann ich sonst noch als Feedback schreiben: – Sehr hilfreich fand ich Eure einleitenden Worte: „Lasst bitte die Smartphones stecken. Lasst Euch ein auf die Fahrt und die Umgebung, die sich auf Euch vorbereitet hat.“ Dadurch hatte die Tour tatsächlich eine viel größere Ruhe bei allen Beteiligten – so mein Eindruck, als das sonst vermutlich der Fall gewesen wäre. Ihr habt unsere Aufmerksamkeit geschärft mit diesen Worten. – Toll die Überraschungen am Ufer immer wieder unterwegs: die Bläserinnen, die Tänzerin, der Chor… – Großartig auch die beiden Begleiterinnen im Boot mit den Liedern. – Das Konzept und die Erfahrung: Im wunderbaren Abendlicht dieses Tages gleitet man übers Wasser, Plätschergeräusche von den Paddeln, sonst ist es ruhig, Musik spielt, man selber summt mit, am Ufer geschieht was … als wäre der Abend dieses Sommertages mit anwesend in unserem Boot und würde uns etwas Schönes erzählen. – Ich habe mich hinterher gefragt, ob mir nicht vielleicht auch etwas gefehlt hat: der Austausch vielleicht, das Gespräch mit den anderen im Boot? So war es ja auch angekündigt: Wir alle in einem Boot, als eines der großen Zeitthemen. – Aber ich kann im Nachhinein nicht wirklich sagen, dass es mir gefehlt hat. So, wie es war, war es wunderbar. Es ist mir nur als Frage hinterher noch durch den Kopf gegangen.
Gisela Kallenbach mit Freund*innen: es war ein außergewöhnliches Erlebnis – alle Sinne wurden angesprochen, ich/wir danken ganz herzlich für die besinnliche und fröhliche Fahrt auf den bei dieser Route meist naturnahen Leipziger Gewässern; es hätte noch viel länger dauern können
Susanne Rolle: mir hat die Bootsfahrt sehr gefallen. Eine tolle Idee, Natur mit Musik und Tanz, dazu lustige und sangesfreudige Menschen zu verbinden.es war eine sehr schöne Erfahrung, die unbedingt weitergegeben werden sollte. Beieindruckend auch der Klang der Hörner über dem Wasserlauf… Ich denke allerdings, die abendlichen Ausflüge sind noch intensiver, da die Kanäle sicher etwas ruhiger und verträumter sind. Danke für alles und gerne ein weiter so.
Heike Saro: Ihr habt mir einen zauberhaften Abend auf dem Wasser geschenkt. Es war einfach wunderschön, mit genauso neugierigen und erwartungsvollen Menschen gemeinsam an Bord zu gehen und in der ruhigen Abendstimmung schöner Musik zu lauschen. Immer, wenn es die Gelegenheit gab, selbst mitzusingen, habe ich das gern getan, viel zu selten tut man dies. Mir gefiel besonders, dass es tatsächlich einen losen Rahmen im Sinne eines Theaterbesuches gab mit kleiner Pause, einzelnen Stücken, mit Publikum und immer wieder überraschenden Begegnungen an den Brücken. Danke für die Musik, danke für die Idee und die entspannte Atmosphäre in diesem kleinen Rahmen insgesamt. Mehr davon!
Georg Girardet: Ich danke Ihnen herzlich für die sehr stimmungsvolle Drachenbootsfahrt. Das ruhige Paddeln durch den Kanal mit den schönen Seerosen hat mich gleich in eine meditative Stimmung versetzt, unter anderem auch weil die zusammengewürfelte Mannschaft in dieser Stimmung sehr schnell zu einem gleichmäßigen Paddelschlag fand. Und dazu die überraschenden, sehr harmonischen musikalischen und tänzerischen Beigaben auf dem Boot und am Ufer! Alles zusammen: ein wohltuender Abend! Seien Sie nochmals herzlich bedankt und gegrüßt!
Kathleen Uttrodt: …Was bleibt von diesen zwei Stunden Zeit? Es gibt eine andere Wirklichkeit;  Die Seele kann fliegen und sie hat Schwingen! Du bringst sie zum Fliegen. durch Musik hören.  Und singen

Regie & Konzept: Heike Hennig I Produktionsleitung: Theresa Jacobs I Dramaturgische Beratung: Marten Straßenberg I Ausstattung: Anija Seedler I Fotos: Hendrik Pupat I Assistenz: Laura Jesiorski

Planung, Durchführung: VDKM e. V. Verein zur Förderung zeitgenössischer Darstellender Kunst und Musik e. V. im Rahmen von „Sommer wie Winter“

 

„Unterstützt durch DIEHL+RITTER/TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz “

Im Rahmen der ByBootOper 2022 wurden 2762,15 euro gesammelt und an Misto to go www.mistotogo.com überwiesen.